Schülerdatei im Hauruckverfahren

Gesetz soll noch im Januar beschlossen werden

  • Von Sarah Liebigt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Protest wird seit Tagen geplant. Heute Vormittag wollen Schüler vor dem Willy-Brandt-Haus gegen den Gesetzesentwurf zur automatisierten Schülerdatei demonstrieren. Mit der Protestaktion wollen die Landesschülervertretung (LSV) und der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung Berlin (AK Vorrat) auf die Nachteile und möglichen Konsequenzen der geplanten Datei aufmerksam machen. Ricardo C. Remmert-Fontes vom AK Vorrat hofft trotz der niedrigen Temperaturen auf zahlreiche Teilnehmer.

Später auf der Sitzung des Bildungsausschusses heute Nachmittag im Abgeordnetenhaus findet dann eine Anhörung zum Gesetzesentwurf statt. Geladen sind unter anderem der Datenschutzbeauftragte Andreas Dix sowie Vertreter des Landeselternausschusses und der LSV. Laut LINKE-Fraktionssprecherin Kathi Seefeld wir...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 360 Wörter (2562 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.