Irina Wolkowa, Moskau 09.01.2009 / Ausland
Europa droht mitten im Winter das Gas auszugehen. Wer ist schuld an der Krise?

Wer nachgibt, sieht sich als Verlierer

Der Spielraum im Gaspoker ist für Moskau ebenso wie für Kiew gering

Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine bedroht die Gasversorgung Europas. Kiew und Moskau schieben sich gegenseitig den schwarzen Peter zu.

Erstmals seit dem Stopp der Gaslieferungen an die Ukraine trafen die Chefs des russischen Energiekonzerns Gazprom und des ukrainischen Versorgers Naftogaz wieder zusammen. Gazprom-Chef Alexej Miller und Naftogaz-Chef Oleg Dubina hätten in der Nacht zu Donnerstag in Moskau über Wege aus dem Gasstreit beraten, bestätigte ein Gazprom-Sprecher. Fortgesetzt wurde das Gespräch am selben Tag in Brüssel.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: