Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung
  • Kultur
  • Kurzweil - Schachspiel

WM-System in der Krise

  • Von Carlos García Hernández, Schachlehrer
  • Lesedauer: 2 Min.

Eklat im Weltschach: Der Verfahren, mit dem der nächsten WM-Kandidat gefunden werden soll, wurde in der laufenden Qualifikation noch einmal geändert: Eigentlich sollten Weltcup-Gewinner und Gesamtsieger des Grand-Prix-Wettbewerbs in einem Duell den Herausforderer von Weltmeister Viswanathan Anand (Indien) ermitteln. Nun aber werden diese beiden nur noch zwei von acht Teilnehmern eines Kandidatenturniers sein. Viele Spieler sind entsetzt. Noch vor dem Beginn des dritten FIDE-Grand-Prix-Turniers Mitte Dezember in Elista, Russland) sagten zwei berühmte Spieler prompt ab: Magnus Carlsen (Norwegen, 18) und Michael Adams (England, 37). Auch andere Topspieler haben ihre Unzufriedenheit klar ausgedrückt: Das WM-Systen steckt erneut in der Krise.

Beinahe nebensächlich war da, dass in Elista drei Spieler gewannen: Teimour Radjabow (Aserbaidschan, 21), Dmitrj Jakowenko (Russland, 25) und Alexander Grischuk (Russland, 25). Radjabow hat nun die besten Aussichten, der nächste Weltmeister-Kandidat zu werden.

Eljanow, Pawel (ELO: 2720) - Radjabow, Teimour (2751) [E99- König-Indisch] FIDE Grand Prix Elista, 23.12.2008 (9. Runde).

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 Lg7 4.e4 d6 5.Sf3 0–0 6.Le2 e5 7.0–0 Sc6 8.d5 Se7 9.Se1 Sd7 10.f3 f5 11.g4 Kh8 12.h4?! Weiß schwächt seine Rochade. Besser wäre, die Initiative am anderen Flügel zu suchen 12...c6 13.Kg2 Sf6 14.Sd3 b5 15.b3 Tb8 16.Sf2 b4 17.Sa4 Lb7 18.Lg5 Dd7 19.Dd2 cxd5 20.cxd5 Seg8!? Weiß im Vorteil nach [20...fxe4 21.fxe4 Sfxd5 22.exd5 Sxd5 23.Kh2] 21.Tac1 La8 22.Dc2 Tf7 23.Dd3 Se7 24.Kg1 h5 25.Lxf6 Txf6 26.g5 fxe4 27.fxe4 Tf4 28.Tc4?! Dieses Opfer verstehe ich nicht. Die Variante [28.Dg3 Tbf8 29.Lc4 hält die Partie ausgeglichen] 28...Txh4 29.Dg3 Tf4 30.Sd3? Im Diagramm. [30.Tfc1 Tbf8 31.Sd3 Sxd5 32.exd5 Txc4 33.Txc4 Lxd5 34.Txb4 reicht nicht, um die Partie zu gewinnen] 30...Lxd5! 31.exd5 Txc4 32.bxc4 Dxa4 33.c5? Nun ist die weiße Stellung hoffnungslos. Besser wäre, hier zu spekulieren: [33.Dh3 Dxa2? 34.Lxh5 gxh5 35.Dxh5+ Kg8 36.Df7+ Remis] 33...Dxa2! 34.cxd6 Sf5 35.Txf5 Weiß gewinnt auch nach [35.Dh2 Sd4] 35...Dxe2 36.Tf2 De4 37.d7 Dxd5 38.Kh2 Kh7 39.Tf6 Dxd7 40.Sxe5 Dd2+ 0–1

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln