Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rios neuer Chef kehrt mit eisernem Besen

Bürgermeister geht gegen Obdachlose vor

Von Andreas Knobloch, São Paulo

Mit einem Programm für Ordnung und Sauberkeit will der neue Bürgermeister von Rio de Janeiro, Eduardo Paes von der Partei der Brasilianischen Demokratischen Bewegung (PMDB), die Stadt von Obdachlosen und illegalen Häusern säubern lassen.

Rio de Janeiros neuer Bürgermeister Eduardo Paes von der Mitte-Rechts-Partei PMDB ist erst seit einer Woche im Amt, doch bereits mit einer seiner ersten Amtshandlungen machte er klar, dass es ihm mit seinem Wahlkampfversprechen, die Stadt von jeglicher Illegalität »zu befreien«, ernst ist. Im Rahmen des Programms »Choque de Ordem« (zuschlagende Ordnung) soll öffentlicher Grund und Boden in Rio von Obdachlosen und illegaler Bebauung »gesäubert« werden.

Am vergangenen Montag begannen rund 2000 Beamte in acht Stadtvierteln das neue Programm durchzusetzen. So wurden allein im Barrio Bandeirantes 34 Bauwerke eingerissen, die ohne Genehmigung auf öffentlichem Gelände errichtet worden waren. Am berühmten Ipanem...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.