Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Was läuft gegen den NATO-Gipfel?

Ingo Rundzelt über die Mobilisierung und die Suche nach einem Camp-Ort / Der 31-Jährige gehört zur Vorbereitungsgruppe der Protest-Camps. Weitere Informationen: www.no-nato.org

ND: Seit Wochen laufen die Vorbereitungen für die Proteste gegen den kommenden NATO-Gipfel auf Hochtouren. Sie kümmern sich um die Organisierung von Camps. Gibt es schon ein Gelände?
Rundzelt: Das Problem ist, dass wahrscheinlich die Grenzen dicht sein werden. Deshalb wird es zwei Camps geben: in Straßburg und Kehl. Sie sollen jeweils groß genug sein für 5000 Personen. Am Dienstag finden Verhandlungen mit dem zuständigen Regierungspräsidium Karlsruhe statt. Da wird man uns verschiedene Plätze anbieten. Wir selbst haben aber auch Vorschläge.

Unterstützen Behörden und Kommunalpolitiker die Suche nach geeigneten Plätzen?
Die Behörden haben eingesehen, dass die Camps notwendig sind. In Frankreich fand schon ein Treffen statt. Bei uns gab es ein Angebot für Achern. Das ist aber ein Ort im Nirgendwo zwischen Baden-Baden und Kehl und daher für uns nicht akzeptabel.

Die Polizei favorisiert kleinere, dezentrale Camps. Könnten Sie sich darauf ei...




Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.