Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nostalgie wechselt die Spreeseite

Schloss-Erfolg befördert Sehnsucht nach »alter Stadt«

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Nach dem Abriss des Palastes der Republik und der Entscheidung für die weitgehend originalgetreue Rekonstruktion der Schlossfassaden wenden sich die Freunde des alten Berlins nun folgerichtig dem Bereich auf der anderen Seite der Spree zu: dem Areal zwischen Fernsehturm und Marx-Engels-Forum. Einer der Protagonisten ist dabei der einstige Senatsbaudirektor Hans Stimmann, für den »die Rekonstruktion der Schlossfigur für das Humboldt-Forum« allenfalls »ein erster Schritt zur Wiedergewinnung ... der jenseits der Spree liegenden Altstadt von Berlin« ist.

Ähnlich sieht das Kulturstaatssekretär André Schmitz, der sich als erster aus der aktuellen Senatsmannschaft zu dem Thema geäußert hat. Denn die große Freifläche vor dem Roten Rathaus hält er für »keine gelungene städtebauliche Lösung«. Da pfeife der Wind durch. Schmitz schwebt zwar keine Rekonstruktion alter Gebäude vor, aber der Bau von Townhouses oder auch sozialer Wohnungsbau sollte sc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.