Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Arbeitskampf im öffentlichen Dienst

Arbeitgeber ohne Angebot

Berlin (Agenturen/ND). Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes der Länder sind am Dienstag bundesweit tausende Angestellte in Warnstreiks getreten. Mit kurzfristigen Arbeitsniederlegungen und Kundgebungen wollten die Gewerkschaften damit vor der nächsten Tarifrunde für die 700 000 Beschäftigten den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Neben den Lehrkräften traten in Sachsen auch Mitarbeiter der Oberfinanzdirektion und des Landesamts für Finanzen in den befristeten Ausstand. In Niedersachsen kamen mehrere tausend Beschäftigte des öffentlichen Dienstes in Hannover zur zentralen Protestkundgebung im laufenden Tarifstreit zusammen. Allein 3000 Polizisten aus dem ganzen Bundesgebiet nahmen nac...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.