Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Monotonisierung

Wettbewerb: Deutschland 09, 13 kurze Fime zur Lage der Nation

  • Von Gunnar Decker
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Dreißig Jahre nach »Deutschland im Herbst« nun wieder ein filmischer Report zur Lage der Nation. Damals lag der Schatten der RAF auf dem Westteil des Landes – und heute? Wir sind wieder im Antiterrorkampf, Sicherheit statt Freiheit ist die Devise der Innenpolitik seit 2001. Das hat Folgen für den Alltag.

13 Regisseure zeigen in sehr persönlichen Kurzfilmen ihre Sicht auf dieses Land. Gut zehn Minuten für jeden, rauscht »Deutschland 09« dann in 140 Minuten vorbei. Was bleibt, sind einige grelle Bilder und das Gefühl, dass sich das Verhältnis von Gelungenem und Misslungenen immer wieder auf gleiche Weise herstellt. Ist es überhaupt sinnvoll, 13 Kurzfilme unter eine Überschrift zu stellen?

Mancher liefert hier bloß einen schrägen Einfall vom Rande (Romuald Karmakar mir dem ausrechenbar-abgeschmackten Porträt des iranischen Besitzers einer Animierbar am Kudamm), filmt die bizarre Szenerie ab und fertig – andere bauen kleine Fil...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.