Der lange Schatten des Krieges

Erwin Strittmatter: Im Brecht-Haus gab es eine Debatte – nicht nur über ihn

  • Von Irmtraud Gutschke
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

War er nun SS-Mitglied oder nicht«, wurde aus dem Publikum gefragt. »Nein«, kam die Antwort vom Podium fast wie im Chor. Die Polizeiregimenter führten seit 1943 die Bezeichnung SS in ihrem Namen, waren aber nicht der SS integriert.

Man hätte die Polizei damals in Nürnberg ebenso als verbrecherische Organisation einstufen müssen, empörte sich ein Mann aus dem Saal, denn sie sei verantwortlich für die Shoah gewesen. Und die Wehrmacht für die Ermordung von 20 Millionen Russen, entgegnete ein anderer, der Krieg sei zu verurteilen. Woraufhin ihm ein zorniges »Ungeheuerlich« entgegenschallte.

Weit über zwei Stunden dauerte die Veranstaltung »Biografie versus Werk« über Erwin Strittmatter am Mittwochabend im Literaturforum des Brecht-Hauses. Hätte Moderator Jörg Sundermeier sie nicht strikt beendet, hätte man bis sonstwann diskutieren können, ohne zu irgendeiner Übereinkunft zu kommen. Die einen lieben Strittmatters Bücher, die anderen haben ni...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1397 Wörter (9355 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.