Jacqueline Myrrhe 21.02.2009 / Bildung und Wissenschaft

NASA auf dem Abstellgleis

Was die US-Raumfahrt am wenigsten braucht ist »Change«

Michelle Obama war ihr Interesse vom Gesicht abzulesen, als ganz zum Schluss der Ehrenparade zur Amtseinführung ihres Mannes der funkelnagelneue NASA-Mondrover auf zwölf Rädern extrem wendige Manöver vorführte. Womöglich dachte die Juristin dabei aber eher ans Einparken als an die Erkundung unseres kosmischen Nachbarn. Besagtes Mondfahrzeug, tatsächlich ein technisches Meisterstück, sollte den krönenden Abschluss des Festumzuges bilden. Dumm nur, dass infolge der Verspätungen im Ablauf die meisten Fernsehstationen ihre Übertragungen schon beendet hatten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: