Karrierefrau mit Putzhilfe

  • Von Peter Nowak
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Auch Frauen und Schwarze können heutzutage aufsteigen – wenn sie sich dem herrschenden Leitbild des »Selbstunternehmers« anpassen. Was das über das Verhältnis von Kapitalismus, Sexismus und Rassismus aussagt, hat die Historikerin Friederike Habermann untersucht.

Eine Frau ist deutsche Bundeskanzlerin, ein Schwarzer konnte in den USA Präsident werden. Gehören also patriarchale und rassistische Unterdrückung der Vergangenheit an? Die Historikerin und Ökonomin Friederike Habermann verneint diese Frage in ihrer gut lesbaren, aber leider recht teuren Dissertation, die im Nomos-Verlag veröffentlicht wurde. Darin untersucht sie, wie kapitalistische Ausbeutung mit rassistischer und sexistischer Unterdrückung verbunden ist. Dabei grenzt sie sich von traditionskommunistischen Vorstellungen von Haupt- und Nebenwidersprüchen ebenso ab wie von Erklärungsansätzen, bei denen die drei Unterdrückungsverhältnisse unvermittelt nebeneinanderstehen. Habermann geht dagegen von einer Verwobenheit von Kapitalismus, Rassismus und Sexismus aus, die im Homo Oeconomicus ihre Grundlage hat.

Damit verweist sie auf ein Kernelement des liberalen Gedankenguts, das den Menschen als eigennüt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 403 Wörter (2930 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.