Streitpunkt Treibhausgase

Erste UN-Vorbeitungskonferenz in Bonn für Kopenhagener Klimagipfel

Anlässlich der gestern in Bonn begonnenden UN-Klimaverhandlungen protestierten 40 Greenpeace-Aktivisten vor dem Tagungszentrum für überzeugende Fortschritte beim internationalen Klimaschutz. Zu den Verhandlungen werden rund 2000 Delegierte zusammenkommen.

(ND/ Agenturen). Ziel des UN-Treffens ist die Vorbereitung der Weltklimakonferenz im Dezember in Kopenhagen. Dort soll ein Folge-Abkommen zum Kyoto-Protokoll beschlossen werden, das 2012 ausläuft. Hauptstreitpunkte in den Bonner Verhandlungen sind die Reduzierung der Treibhausgase und finanzielle Hilfen für Entwicklungsländer beim Klimaschutz. Die Gespräche dauern bis 8. April und bilden die erste von drei Vorbereitungsrunden für die Weltklimakonferenz.

Umweltschützer warnten im Vorfeld vor schleppenden Verhandlungen, mit denen die letzte Gelegenheit für einen wirksamen Klimaschutz verpasst würde. Sie fordern vor allem von den Industriestaaten, die Führungsrolle zu übernehmen.

»Der Countdown beginnt. Die Regierungen müssen jetzt aus den Startlöchern kommen«, forderte Greenpeace Klima-Experte Karsten Smid. »Ohne die engagierte Führung der Industriestaaten droht die Klimakonferenz in Kopenhagen zu scheitern. In Bonn wer...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 432 Wörter (2989 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.