Von Reformern und Revolutionären

Politikwissenschaftler Albert Sterr liefert einen gelungenen Überblick über Mexikos Linke

  • Von Manuel Burkhardt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mexiko hat ein sehr heterogenes Spektrum an linken Kräften vorzuweisen. Der Nürnberger Politikwissenschaftler Albert Sterr hat Mexikos Linke zum Thema seines neuesten Buchs gemacht.

Gegen den lateinamerikanischen Trend der letzten Jahre, der zu Regierungen geführt hat, die zumindest ihrem Eigenverständnis nach links sind, ist in Mexiko eine offen rechte Partei an der Macht. Die seit dem Jahr 2000 regierende Partei der Nationalen Aktion (PAN) ist wirtschaftspolitisch neoliberal, gesellschaftspolitisch strikt konservativ und im Umgang mit sozialen Konflikten vor allem repressiv. Ist Mexikos Linke also erstarrt? Nein, denn vielleicht gerade wegen diesen Bedingungen weist Mexiko wie kaum ein anderes Land ein lebendiges, heterogenes Spektrum an linken Kräften auf, das der Nürnberger Politikwissenschaftler Albert Sterr zum Thema seiner neuesten Publikation gemacht hat. Sterr stellt in komprimierter Form die wichtigsten oppositionellen Kräfte – von Parteien über soziale Bewegungen bis zu Guerillas – vor, ordnet sie typologisch ein und ist um eine nachvollziehbare Einschätzung ihrer Relevanz bemüht. Somit biet...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.