Von Reformern und Revolutionären

Politikwissenschaftler Albert Sterr liefert einen gelungenen Überblick über Mexikos Linke

  • Von Manuel Burkhardt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mexiko hat ein sehr heterogenes Spektrum an linken Kräften vorzuweisen. Der Nürnberger Politikwissenschaftler Albert Sterr hat Mexikos Linke zum Thema seines neuesten Buchs gemacht.

Gegen den lateinamerikanischen Trend der letzten Jahre, der zu Regierungen geführt hat, die zumindest ihrem Eigenverständnis nach links sind, ist in Mexiko eine offen rechte Partei an der Macht. Die seit dem Jahr 2000 regierende Partei der Nationalen Aktion (PAN) ist wirtschaftspolitisch neoliberal, gesellschaftspolitisch strikt konservativ und im Umgang mit sozialen Konflikten vor allem repressiv. Ist Mexikos Linke also erstarrt? Nein, denn vielleicht gerade wegen diesen Bedingungen weist Mexiko wie kaum ein anderes Land ein lebendiges, heterogenes Spektrum an linken Kräften auf, das der Nürnberger Politikwissenschaftler Albert Sterr zum Thema seiner neuesten Publikation gemacht hat. Sterr stellt in komprimierter Form die wichtigsten oppositionellen Kräfte – von Parteien über soziale Bewegungen bis zu Guerillas – vor, ordnet sie typologisch ein und ist um eine nachvollziehbare Einschätzung ihrer Relevanz bemüht. Somit biet...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 501 Wörter (3618 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.