»Europameister des Waffenexports«

Bischof Huber kritisiert deutsche Rüstungsgeschäfte / Steinmeier fordert Aus für Bombodrom

Während die deutsche Friedensbewegung auf ihren traditionellen Ostermärschen gegen NATO, Krieg und Atomwaffen demonstriert, kritisierte der evangelische Bischof von Berlin, Wolfgang Huber, die Zunahme deutscher Waffenexporte in Krisenregionen. SPD-Außenminister Steinmeier sprach sich derweil gegen die Inbetriebnahme des Bombodroms und für eine atomwaffenfreie Welt aus.

Berlin (ND-Lambeck/Agenturen). Vorbei die Zeiten, in denen geistliche Würdenträger deutsche Kriegswaffen segneten: In seiner Karfreitagspredigt kritisierte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, die europaweite Spitzenstellung Deutschlands in Sachen Waffenexport. Die Deutschen würden dazu beitragen, dass sich die Gewalt ausbreite. Huber: »Als »Europameister des Waffenexports« wurde unser Land in diesen Tagen bezeichnet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: