Anschlag auf Milizen

US-Soldat wegen Mordes an Irakern verurteilt

Mindestens 16 Tote forderte ein Anschlag auf einen Truppenstützpunkt in Irak. Vor einer US-Militärjury in Bayern wurde unterdessen ein Angehöriger der US-Streitkräfte für Morde an irakischen Gefangenen verurteilt.

Bagdad (AFP/ND). Bei einem Selbstmordanschlag auf einen Truppenstützpunkt irakischer Milizen sind am Donnerstag mindestens 16 Soldaten getötet worden. Wie ein Vertreter des irakischen Verteidigungsministeriums mitteilte, wurden weitere 50 Soldaten bei dem Anschlag in Habbanija, etwa 60 Kilometer westlich von Bagdad, verletzt. Der wie ein Soldat gekleidete Attentäter zündete seinen Sprengsatz den Angaben zufolge während des Mittagessens in der Kantine.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: