Christian Heinig 17.04.2009 / Sport

Meisterlich gespielt, meisterlich gefeiert

Eishockey: Zum vierten Mal in fünf Jahren holen die Berliner Eisbären den Titel mit einem 4:2-Sieg in Düsseldorf

Don Jackson brauchte keine Sonnenbrille. Damit war er fast der einzige. Um 11.52 Uhr am Donnerstagmittag stieg der Trainer der Eisbären Berlin als erster aus dem Mannschaftsbus. Vor der Arena am Ostbahnhof hatten sich zur improvisierten Meisterfeier des alten und neuen Eishockey-Champions mehr als 1000 Anhänger versammelt. Jackson reckte den Pokal in die Höhe, die Fans feierten. Peu à peu kamen auch die Spieler aus dem Bus, der Großteil mit abgedunkelten Gläsern vor den Augen, und das gewiss nicht nur wegen des strahlenden Wetters. »Wir hatten zuvor ja auch drei Wochen keinen Alkohol getrunken«, gestand Nationalspieler Florian Busch. »Jetzt müssen wir erst wieder in Übung kommen.« Auch er trug wie Jackson keine Sonnebrille. Dabei sah man gerade ihm die lange Nacht am deutlichsten an. Wieder haben es die Eisbären geschafft. Mit 4:2 gewannen sie am Mittwochabend das vierte Finalspiel bei der Düsseldorfer EG. Endstand der Serie: 3:1. Ends...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: