Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sternstunde

Der Astronaut Reinhold Ewald sah sich im Oberhausener Gasometer eine Ausstellung an

  • Von Lutz Debus
  • Lesedauer: ca. 8.0 Min.
Die Astronauten Gerhard Thiele, Reinhold Ewald und Hans Wilhelm Schlegel (v.l.n.r.) bei einer Veranstaltung der ESA am 29. April 2008 in Köln-Wahn.

Dunkel ist es. Von draußen kommend, die schwere Ei- sentür passierend, die mit einem lauten, aber dumpfen Schlag von allein wieder zufällt, sieht man die Hand vor Augen nicht. Es riecht nach Rost und Maschinenöl. Wo ist man hier gelandet? Die Ohren müssen nun sehen. Der Raum mag größer sein als eine mächtige Kathedrale. Doch der Wiederhall klingt nicht steinern, sondern stählern. Ein Dröhnen und Summen und Sirren erfüllt gleichzeitig die Luft. Einzelne Stimmen – Männerstimmen, Frauenstimmen, Kinderstimmen – verschwimmen zu einer fremdartigen Schallmasse. Sphärisch erscheint die endlos wirkende Dunkelheit. Passt etwa der ganze Weltraum in einen Zylinder? Im westlichen Ruhrgebiet, in Oberhausen, wird der Versuch gewagt.

Eine Sternstunde im Leben eines Reporters könnte dieser Termin sein. Die Reportage über einen Weltraumfahrer im Weltraum. Nun gut, der Weltraum ist nicht ganz echt und der Astronaut schon vor zwölf Jahren wied...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.