Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

START-Schuss in Moskau

Heute beginnen die russisch-amerikanischen Verhandlungen über atomare Abrüstung

  • Von Irina Wolkowa, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Heute beginnen in Moskau auf der Ebene der Vizeaußenminister die Verhandlungen zwischen Russland und den USA zur strategischer Abrüstung.

Beide Seiten stehen unter immensem Zeitdruck. Ab heute geht es um die Rohfassung eines atomaren Abrüstungsabkommens, das die Präsidenten Dmitri Medwedjew und Barack Obama bei dessen Moskau-Besuch am 6. Juli unterzeichnen wollen. Denn der 1994 in Kraft getretene bilaterale START-Vertrag zur Reduzierung der strategischen Offensivwaffen läuft am 5. Dezember aus. Er ist ohnehin hoffnungslos veraltet, weil er die gegenseitige Abschreckung auf einem Niveau festschreibt, das noch ein Relikt von Blockkonfrontation und Kaltem Krieg ist: 1600 Trägermittel und 6000 nukleare Sprengköpfe pro Seite.

Sowohl Russland, das per 1. Januar dieses Jahres über 814 Träger und 3909 Kernsprengköpfe verfügte, als auch die USA, die am gleichen Tag 1198 Raketen und 5576 Gefechtsköpfe zählten, peilen bei einem Folgeabkommen deutlich niedrigere Obergrenzen an – im Endstadium 600 bis 700 Träger und 1000 einsatzbereite Sprengköpfe auf jeder Seite. Das Ziel ist d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.