START-Schuss in Moskau

Heute beginnen die russisch-amerikanischen Verhandlungen über atomare Abrüstung

  • Von Irina Wolkowa, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Heute beginnen in Moskau auf der Ebene der Vizeaußenminister die Verhandlungen zwischen Russland und den USA zur strategischer Abrüstung.

Beide Seiten stehen unter immensem Zeitdruck. Ab heute geht es um die Rohfassung eines atomaren Abrüstungsabkommens, das die Präsidenten Dmitri Medwedjew und Barack Obama bei dessen Moskau-Besuch am 6. Juli unterzeichnen wollen. Denn der 1994 in Kraft getretene bilaterale START-Vertrag zur Reduzierung der strategischen Offensivwaffen läuft am 5. Dezember aus. Er ist ohnehin hoffnungslos veraltet, weil er die gegenseitige Abschreckung auf einem Niveau festschreibt, das noch ein Relikt von Blockkonfrontation und Kaltem Krieg ist: 1600 Trägermittel und 6000 nukleare Sprengköpfe pro Seite.

Sowohl Russland, das per 1. Januar dieses Jahres über 814 Träger und 3909 Kernsprengköpfe verfügte, als auch die USA, die am gleichen Tag 1198 Raketen und 5576 Gefechtsköpfe zählten, peilen bei einem Folgeabkommen deutlich niedrigere Obergrenzen an – im Endstadium 600 bis 700 Träger und 1000 einsatzbereite Sprengköpfe auf jeder Seite. Das Ziel ist d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 510 Wörter (3561 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.