Viel hilft viel? – Kombipräparate in der Kritik

Bundesinstitut für Arzneimittel untersucht Nebenwirkungen von Arzneien mit mehreren Wirkstoffen

  • Von Eric Breitinger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Eins gegen viele: Kombi-Präparate gegen Erkältungen wie Grippostad C Kapseln, Contac Erkältungs-Trunk oder Wick Medinait sollen stets auf einmal gegen mehrere Beschwerden helfen – etwa gegen Schnupfen, Husten, Fieber und Kopfschmerzen. Experten halten sie für problematisch.

Deutsche Apotheken verkauften 2007 allein 2,7 Millionen Fläschchen Wick Medinait. Insgesamt machten sie 2008 laut IMS Health 164 Millionen Euro Umsatz mit rezeptfreien Erkältungsmitteln, 17 Prozent mehr als 2006.

Die Beliebtheit kommt nicht von ungefähr: Der Hersteller von Wick Medinait etwa verspricht auf der Webseite die risikofreie Befreiung von allerlei Beschwerden – und zwar im Schlaf: Vorm Zubettgehen eingenommen, sei Medinait »ein beruhigender Nachtsirup, der Ihr Fieber senkt, Schmerzen bekämpft und Nasenlaufen mindert. Er lindert Halsschmerzen und nimmt den quälenden Hustenreiz ohne das notwendige Abhusten zu unterdrücken.« Möglich machen diese Wirkung vier Wirkstoffe, die allesamt im Präparat enthalten sind.

Kritiker warnen indes vor diesen Schrotschusskombinationen.

»Hier scheint das Prinzip Hoffnung zu herrschen, dass einer der Bestandteile die jeweils dominierenden Symptome trifft«, sagt Wolfgang Becker-Brüser, Arzt, Apo...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 426 Wörter (3189 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.