Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Türken nach der EU-Wahl beunruhigt

Beitritt zur Europäischen Union weiter unklar

  • Von Jan Keetman, Istanbul
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach der Wahl des Europäischen Parlaments haben viele Türken den Eindruck, dass der Beitritt ihres Landes zur EU nun endgültig in die Ferne gerückt ist.

Die Debatte um den Beitritt der Türkei zur Europäischen Union ist allgegenwärtig. Auch in einem kleinen Café in einer Passage Istanbuls. Dem etwa 40-jährigen Mann gegenüber ist anzusehen, dass er gleich eine empörte Frage stellen will. Doch vorher zieht er noch mal genüsslich an seiner Wasserpfeife. Dann kommt die Frage: »Warum hat die EU Bulgarien und Rumänien aufgenommen und uns nicht?« Gleich setzt er nach. »Die Wirtschaftsleistung dieser Länder war geringer als unsere, und wenn ich jetzt in Bulgarien auf die Straße gehe, dann sehe ich niemanden, denn alle sind irgendwo in der EU arbeiten.«

Die Türken sind beunruhigt, denn aus Europa kommen nur schlechte Nachrichten. Erst hat Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy dem Drängen Barack Obamas, die Türkei in die EU aufzunehmen, offen widersprochen. Dann haben die Parteien der Beitrittsgegner bei der EU-Wahl relativ gut abgeschnitten. Überdies wurde...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.