Energie Cottbus schießt Eigentor ins rechte Eck

Freundschaftsspiel gegen Germania Storkow wegen der neofaschistischen NPD abgesagt / Toleranz-Motto ist damit geplatzt

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das geplante Freundschaftsspiel FC Energie Cottbus gegen den FSV Germania Storkow 90 hat noch vor dem Anpfiff einen Sieger, der gar nicht auf dem Platz steht. Die rechtsextreme NPD verhinderte die Begegnung unter dem Motto »Mit Energie für Toleranz«, die am Sonnabend ausgetragen werden sollte. Der FC Energie hat kurzfristig abgesagt. Warum?

Der NPD-Landeschef und Bundessprecher Klaus Beier, der in der Nähe von Storkow lebt, meldete einen Aufmarsch vom Bahnhofsvorplatz aus an. Das werde Linke auf den Plan rufen und für Polizeipräsenz sorgen, deutete er in einem Brief an den Germania-Vereinsvorsitzenden Dr. Johann Kney an. Beier stellte ein Ultimatum. Der Vorstand sollte das Motto ändern, damit ein Fußballfest »auf rein sportlicher Ebene« zelebriert werden könne.

Germania ließ sich nicht erpressen, aber Energie knickte ein. Man habe zugesichert bekommen, dass die NPD-Demonstration verboten werde, erzählt Energie-Sprecher Ronny Gersch. Da s...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 546 Wörter (3499 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.