Ab und zu für die Masse

Konzert: James Morrison & Milow auf Deutschland-Tournee

  • Von Oliver Händler
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Früher konnte er mit dem Fahrrad zu seinen Auftritten innerhalb von Leuven fahren, sagt Milow. So unbekannt war er. Heute fährt den Belgier ein Tourbus durch Europa – in Deutschland nach Köln, Hamburg und am Donnerstagabend nach Berlin. Hier war er ursprünglich als Vorband, als Aufwärmer für James Morrison eingeplant. Nach seinem Erfolg über Nacht hieß es nur noch »James Morrison & Milow«. Auch wenn er letztlich vor dem Engländer auf die Bühne kam, war der Jubel nach seinem Auftritt doch gar nicht typisch für eine Vorband.

Ein einziger Song hat Milow berühmt gemacht: »Ayo Technology«. Der ist gar nicht von ihm und irgendwie auch gar nicht typisch für den Flamen. Dieses Lied wurde von den HipHop-Größen 50 Cent und Timbaland geschrieben. Wovon es handelt, beschreibt der ursprüngliche Alternativtitel »Ayo Pornography« ganz gut. »Ich weiß, dass ich nur wegen dieses einen Songs hier oben stehen darf«, sagte Milow brav. Auch wenn di...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 645 Wörter (3887 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.