Paradies der Bastler

Die Ausstellung »Romantische Maschinen« zeigt kinetische Kunst im Kolbe-Museum

  • Von Anouk Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
»Drama Queens« – Video des Künstlerduos Michael Elmgreen / Ingar Dragset von 2007

Sie ackert und sie rackert – und kommt doch nicht vorwärts. Tapfer surrt die knallrote Spielzeuglok vor sich hin, doch da der Schienenstrang unter ihr auf einem waagrechten Rad montiert ist, das sich in die gegenläufige Richtung dreht, ist das Ergebnis Stillstand. Robert Bartas »Timemachine« verkörpert das Sisyphos-Prinzip auf spielerisch-heitere Weise – so wie die meisten der neun Arbeiten, die das Kolbe-Museum unter dem Titel »Romantische Maschinen: Kinetische Kunst der Gegenwart« versammelt hat.

Fast alle dieser brummenden, surrenden, schnurrenden Exponate sind brandneu oder in den letzten zwei, drei Jahren entstanden. Eröffnet wird der Rundgang jedoch von einem Video, das bereits auf der documenta 1987 das Publikum begeisterte und viele der jungen Künstler beeinflusst hat. In ihrem 30-minütigen Film »Der Lauf der Dinge« haben Peter Fischli und David Weiss dem Domino-Effekt ein höchst aufwendiges, raffiniertes und witzig...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.