Werbung

Union genießt Erfolg

Berliner freuen sich auf kommende Spiele

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Mit dem Traumstart in die 2. Fußball-Bundesliga hat der 1. FC Union schon wieder Euphorie in Berlin-Köpenick geschürt. Die Partie gegen Mitaufsteiger Düsseldorf am kommenden Samstag ist nach den 3:0-Auftakterfolgen beider Klubs ein Spitzenspiel. »Ich würde mich über ein volles Stadion freuen. Die Hütte soll beben. Wir wollen ein Fußballfest«, sagte Unions Sportdirektor Christian Beeck. Auch sechs Tage später beim Ost-Derby gegen Hansa Rostock dürfte das renovierte Stadion an der Alten Försterei aus allen Nähten platzen.

Trainer Uwe Neuhaus will trotz des unerwartet guten Auftakts die »Bodenhaftung« behalten und der neue Kapitän Marco Gebhardt meint: »Düsseldorf und Hansa, das werden ganz andere Spiele.«

Am freien Sonntag durften die Union-Profis die gelungene Zweitliga-Rückkehr nach fünf Jahren genießen – eine ganz andere Stimmungslage als eine Woche zuvor nach der 0:5-Pleite gegen Werder Bremen. »Wir haben schon eine Menge Kritik einstecken müssen, die auch berechtigt war«, gestand Neuhaus. »Ich war mir aber sicher, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigt.« Dies taten vor allem Neuzugang Mosquera, der ins Team zurückgekehrte Mattuschka und Torjäger Benyamina mit je einem Treffer. dpa/ND

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen