Werbung

Gedenken mit Protest gegen Atomwaffen

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Büchel (epd/ND). Rund 100 Menschen haben am Sonntag zum Nagasaki-Gedenktag am Bundeswehr-Fliegerhorst Büchel in der Eifel gegen Atomwaffen demonstriert. Nach Angaben der Friedensbewegung lagern in dem Luftwaffenstützpunkt noch 20 US-amerikanische Nuklearwaffen, mit denen deutsche Tornado-Piloten einen Einsatz übten. »Mit dem Abzug dieser Atomwaffen würde Deutschland ein wichtiges politisches Signal in die Welt aussenden«, betonte Elke Koller vom Initiativkreis gegen Atomwaffen.

Seit vier Wochen protestiert die Friedensbewegung in der Eifel gegen Atomwaffen. In der Nähe des Fliegerhorstes gibt es ein Friedenscamp, das die Aktionen koordiniert. Die Demonstranten wollen dabei mit Rockkonzerten, Mahnwachen und Protestaktionen auf die Atomwaffen in der Eifel aufmerksam machen.

Am 9. August 1945 hatte ein US-amerikanischer Bomber eine Atombombe über der japanischen Hafenstadt Nagasaki abgeworfen. Ursprüngliches Ziel waren die Schiffswerften, doch die Bombe verfehlte ihren geplanten Zielpunkt. Die Bombe tötete zwischen 36 000 und 74 000 Menschen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!