Rudolf Stumberger 12.08.2009 /

Erst Erzengel, nun Beelzebub

Oskar Lafontaine und die Medien

Einmal muss Schluss sein!« Das hat sie, die Redakteurin der Frankfurter Rundschau (FR), ganz eigenverantwortlich beschlossen, »ohne Rücksprache mit irgendeinem Vorgesetzten«. Schluss womit? Mit den inzwischen 14-Seiten-langen Kommentaren zu einem FR-Artikel über Maybritt Illners TV-Sendung »Illner Intensiv« vor einigen Wochen, eine Sendung mit Politikern der LINKEN, darunter Oskar Lafontaine. Die Kommentare äußerten sich in der Regel kritisch zu dem Artikel, einige beklagten einen politischen Kurswechsel der Zeitung.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: