Werbung

Kleene Geschichten in Plastetüten

Auf Entdeckungsreise im Stadtladen der Imagekampagne / Aktuelle Ausstellung zu Berlin-Zitaten

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Sei fläche sei sprayer sei berlin – auf der langen Bank vor dem Stadtladen
Sei fläche sei sprayer sei berlin – auf der langen Bank vor dem Stadtladen

Eine überdimensionale Sprechblase klebt an der Fassade. Sie ist knallrot und eckig und nicht zu übersehen. Darunter steht eine wuchtige Bank: Auch die ist rot angemalt und 21 Meter lang. »the place to be« – der Ort an dem man sein muss – steht darauf zu lesen.

In Mitte, nahe dem Hackeschen Markt, gibt es den »be Berlin«-Stadtladen. Doch der rund 100 Quadratmeter große Raum hat nichts mit einem Souvenir-Shop gemeinsam. Touristen sollen schon angelockt werden, aber nicht von irgendwelchen Hauptstadt-Andenken. Im Stadtladen stehen vielmehr die Berliner und ihre Geschichten im Mittelpunkt: Die vielen kleinen und großen Begebenheiten, die Berlin als lebenswerte, bunte Stadt beschreiben.

Seit im vergangenen Jahr »be Berlin«, die Imagekampagne, mit der die Hauptstadt regional, national und international beworben wird, begann, wurden rund 600 Geschichten eingereicht. »Menschen jeden Alters haben ihre privaten, beruflichen, kulturellen oder sozialen Erlebnisse aufgeschrieben«, sagt Christoph Lang, Leiter der Unternehmenskommunikation von der Berlin Partner GmbH. Im Hauptstadtladen werde nun gezeigt, wie die Kampagne funktioniert.

Studenten der Fachrichtung Bühnenbild/Szenischer Raum der Technischen Universität entwickelten das Konzept für den besonderen Raum.

Besucher sollen auf Entdeckungsreise gehen. 730 verschiedene Tüten können näher betrachtet werden. Es gibt durchsichtige Exemplare, die dicht gedrängt an den Wänden hängen. In ihnen steckt jeweils ein Gegenstand, der etwas mit einer Berlin-Geschichte zu tun hat. Von der Decke herab schweben schneeweiße Papier-Tragetaschen. Wortspiele wie »sei kreativ sei weltverbesserer sei berlin« oder »sei lebensfroh sei stolz sei berlin« springen ins Auge. Es sind die Sprüche der Berlin-Botschafter, die 2008 gesucht wurden.

»Mit dieser Installation möchten wir Lust machen, mehr über die Botschafter und deren Geschichten zu erfahren«, sagt Lang. Das alles füge sich zu einem realistischen Mosaik Berlins zusammen, das geprägt ist von Vielfalt und Wandel, von liebevollen Details und spannenden Gegensätzen.

Bis Ende des Jahres hat der Stadtladen geöffnet. Es ist ein temporäres Projekt, bei dem Leerstand kreativ genutzt wird. Jeden Monat gibt es zu unterschiedlichen Themen verschiedene Ausstellungen. Immer mit Berlinbezug. So bietet der Raum Platz für die Darstellung sozialer oder künstlerischer Projekte. Noch sei das Jahr nicht durchgeplant, sagt Christoph Lang. Und hofft auf »viele, spannende Angebote«.

Noch bis 16. August wird eine Sammlung der schönsten Zitate aus Texten über Berlin präsentiert, zusammengestellt vom Verein der Freunde und Förderer des Literaturhauses.

»be Berlin«-Stadtladen, Rochstraße 15, 10178 Berlin. Geöffnet von Dienstag bis Samstag von 12 bis 18 Uhr. Weitere Infos: www.sei.berlin.de

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken