Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mehr Raum für das Wasser

Start für größte Flussrenaturierung Europas an der unteren Havel

  • Von Wolfgang Ewert
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Sie ist der Fluss Fontanes. Von dem »Kulturstrom« war der märkische Dichter so angetan, dass er der von ihm durchflossenen Landschaft einen eigenen Band in seinen »Wanderungen« widmete. Seither hat die Havel jedoch viel von ihrer einstigen Anmut verloren. Jetzt soll sie ihren Charme zurückbekommen. Unlängst erfolgte der Start für das europaweit größte Flussrenaturierungsprogramm.

Wassersportler und Fahrgastschiffe dürfen noch hier fahren.

»Das hat es an noch keinem Fluss gegeben«, Rocco Buchta ist in seinem Element. Der Projektleiter steht im Boot von Havelfischer Wolfgang Schröder und erklärt gestenreich, was hier in der unteren Havelniederung in den nächsten zehn Jahren geschehen wird. Mit im Boot sitzen – auch im übertragenen Sinne – neben regionalen Politikern und Vertretern des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) Bundesumweltminister Sigmar Gabriel, Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck und dessen Finanzminister Reinhard Speer (alle SPD). Das Ganze bekommt dadurch den Anstrich einer Wahlkampftour. Nach drei Jahren intensiver Planung kann das Gewässerrandstreifenprojekt Untere Havelniederung in die Umsetzungsphase gehen. Gabriel und Platzeck gaben grünes Licht und sicherten rund 22 Millionen Euro zu. Gemeinsam mit dem Bund sowie den Ländern Brandenburg und Sachsen-Anhalt kann der NABU...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.