Werbung

Jena gewinnt nicht, Aue verliert nicht

Ostduell endet 0:0, Remis auch für Erfurt und Dresden

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Eintracht Braunschweig hat am Sonnabend in Unterzahl die Tabellenspitze der 3. Fußball-Liga erklommen. Die Niedersachsen mussten bei Wacker Burghausen ab der 50. Minute zu zehnt spielen, weil Tim Danneberg wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Roter Karte vorzeitig vom Platz gestellt wurde. Dennoch gewann die Eintracht in der Schlussphase mit 2:0 und fügte Burghausen damit die erste Saisonniederlage zu.

Der FC Carl Zeiss Jena verlor die Tabellenführung. Die Thüringer kamen beim FC Erzgebirge Aue vor 12 500 Zuschauern über ein 0:0-Unentschieden nicht hinaus und rutschten auf den zweiten Rang. Die Gastgeber, die auch nach dem vierten Spieltag ungeschlagen bleiben, nehmen Platz zehn ein. Im ersten Ost-Duell der neuen Saison lieferten sich beide Mannschaften eine ausgeglichene Partie, in der die Auer ihre größeren Spielanteile vor der Pause nicht nutzen konnten. Die Gäste aus Jena scheiterten bei Kontern am starken Torhüter Martin Männel. In der zweiten Spielhälfte hatte der Jenaer Jens Truckenbrod mit drei Distanzschüssen die besten Chancen. Für die Thüringer war es der erste Punktgewinn in Aue nach zuletzt drei derben Niederlagen.

Auf Platz drei kletterte der SV Sandhausen, der sein Heimspiel gegen Neuling 1. FC Heidenheim mit 3:0 gewann. Doppelter Torschütze war dabei Regis Dorn, der sich mit nun insgesamt sechs Treffern an die Spitze der Torschützenliste setzte.

Das Duell der beiden Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück und FC Ingolstadt entschieden die Gastgeber trotz anfänglichen Rückstandes noch mit 5:2 für sich. Vater des Sieges war Björn Lindemann, dem zunächst der Osnabrücker Anschlusstreffer und dann noch zwei weitere Tore gelangen.

Rot-Weiß Erfurt lag gegen die SpVgg Unterhaching durch einen von Tobias Schweinsteiger verwandelten Foulelfmeter zwar früh in Rückstand und spielte dann über eine Stunde lang in Überzahl, weil Gäste-Stürmer Thomas Rathgeber (27.) wegen groben Foulspiels die Rote Karte sah. Doch nur ein Eigentor von Milan Susak (36.) brachte den Ausgleich und damit nach 308 erfolglosen Minuten das erste Saisontor für Erfurt.

Dynamo Dresden vergab am Sonntag mit dem 0:0 bei Bayern München II einen möglichen Sieg. Der Dresdner Halil Savran verschoss in der 70. Minute einen Elfmeter, nachdem der erfolgreiche erste Versuch von Schiedsrichter Petersen (Stuttgart) zurückgepfiffen wurde. Nach einer harmlosen ersten Halbzeit nahm die Partie im zweiten Abschnitt an Fahrt auf. Dabei waren die Gäste die bestimmende Mannschaft. dpa/ND

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen