Werbung

Solares Kraftwerk in Köthen

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Köthen (dpa/ND). Eines der größten Solarkraftwerke der Welt entsteht nach Angaben des Investors in Köthen (Sachsen-Anhalt). Rund 133 Millionen Euro werden investiert, teilte das Solarunternehmen RGE Energy AG (Frankfurt am Main) am Mittwoch zum Baubeginn mit. Das Solarkraftwerk soll Ende des Jahres fertig sein und an das lokale Stromnetz angeschlossen werden. Auf einem ehemaligen Militärflugplatz werden auf einer Fläche von 116 Hektar rund 205 000 kristalline Solarmodule installiert. Damit sollen pro Jahr 42,5 Millionen Kilowattstunden umweltfreundlicher Strom aus Sonnenlicht erzeugt werden. Das reicht zur Versorgung von 9400 Haushalten. Die Fläche des Solarkraftwerkes entspricht der von 162 Fußballfeldern. Der in der Nähe ansässige Solarzellenhersteller Q-Cells aus Thalheim hatte in der vergangenen Woche nach Umsatzeinbrüchen massiven Stellenabbau angekündigt.

Der Präsident des Verbandes Eurosolar, Hermann Scheer, hat derweil Solarstromananlagen für öffentliche Gebäude gefordert. Ein solches Konjunkturprogramm unterstütze die heimische Solarindustrie, sagte der SPD-Politiker.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen