Hendrik Lasch 20.08.2009 / Inland

Nationale Ruhe über alles

Colditz und Mügeln blockieren Veranstaltungen gegen sächsische Rechtsextremisten

Mit vielen Initiativen soll in Sachsen ein Wiedereinzug der NPD in den Landtag verhindert werden. Doch Städte wie Mügeln und Colditz wollen lieber ihre Ruhe haben als Konzerte oder Turniere gegen Rechts.

»Rote Karte« sollte ein Fußballturnier heißen, das für Sonntag im Muldentalstadion von Colditz geplant war. Doch der Ball wird nicht rollen: Die rote Karte hat die Stadtverwaltung den Veranstaltern gezeigt. Im Rathaus bekam man kalte Füße, nachdem sich herausstellte, dass mit dem Turnier eine politische Botschaft verbunden war. Unter dem Motto »Colditz spielt quer« wollten örtliche Vereine und die landesweite Initiative »Meine Stimme gegen Nazis« ein Zeichen gegen Rechts setzen. Als das publik wurde, so Peter Lewkowitz vom Verein Freiraum Muldental, seien »die Schotten heruntergegangen«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: