Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Im Thüringer Landtag wird es bunt

Umfragen sagen ein Stühlerücken im Parlament voraus: Grüne und FDP mit Chancen

  • Von Peter Liebers
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Nach der Landtagswahl am 30. August wird es im Thüringer Landesparlament bunt. Um die gut bezahlten Abgeordnetensitze kämpfen zehn Parteien mit 91 Kandidaten. Reale Chancen, dass ihre Blütenträume reifen, hat aber nur die Hälfte der Parteien.

Die neue Legislaturperiode wird auf jeden Fall mit einem großen Stühlerücken im Plenarsaal beginnen. Neben den Abgeordneten der CDU, der LINKEN und der SPD muss dann auch Platz für jene von FDP und Bündnis 90/Die Grünen geschaffen werden, die sich nach zehn Jahren außerparlamentarischem Dasein wieder in den Landtag zurückmelden werden. Das lässt sich zumindest aus den aktuellen Umfragewerten schließen.

Welche politischen Konsequenzen das für die Landespolitik haben wird, ist allerdings schwer vorhersehbar. Die FDP spekuliert auf ein schwarz-gelbes Bündnis, das die neoliberale Politik von CDU-Landes- und Regierungschef Dieter Althaus in verschärfter Form fortsetzen könnte. Die Chancen dafür stehen eher schlecht. Mit den sechs Prozent, die den Liberalen vorhergesagt werden, können sie der inzwischen auf unter 40 Prozent abgesackten CDU die Macht nicht retten.

Während sich die FDP geradezu nach einer Liaison mit Althaus sehnt, möchten die...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.