Vertuschen um jeden Preis

Trotz Aufklärungskampagnen ist Analphabetismus in Deutschland nach wie vor ein Tabuthema

  • Von Elke Richter, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Rund vier Millionen Einwohner Deutschlands können nicht ausreichend lesen und schreiben. Am Tag der Alphabetisierung wird Anfang September wieder auf ihre Probleme aufmerksam gemacht. Dabei ist der Kampf gegen den Analphabetismus ein täglicher.

Auf dem Bildschirm poppt ein gemalter Apfel auf, danach kommt das Foto eines Autos. In riesigen Lettern tippen die Schüler die passenden Begriffe dazu in den Computer. Andere lösen Kreuzworträtsel, auf denen kleine Symbole abgebildet sind. Doch es sind keine Grundschüler, die in den hellen Räumen des Nürnberger Alphazentrums lesen und schreiben lernen, das Ende Juni eröffnet wurde. Es sind Erwachsene, die zu den schätzungsweise vier Millionen funktionalen Analphabeten in Deutschland gehören.

Schnell die Mails checken, danach das Briefwahl-Formular ausfüllen und anschließend genüsslich die Zeitung lesen – allein in Nürnberg ist das wohl für etwa 24 000 Menschen schier unmöglich. Lesen und Schreiben stellt sie vor unüberwindbare Herausforderungen. »Das ist sicher eines der größten Tabuthemen, die wir in Deutschland haben«, sagt der Geschäftsführer des Bundesverbands Alphabetisierung ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 438 Wörter (2902 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.