Werbung

Mordsprofite

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Der Gründer des Söldnerkonzerns Blackwater muss sich gerade vor Gericht mit den eidesstattlichen Erklärungen ehemaliger Angestellter herumschlagen, er habe wiederholt tödliche Übergriffe von Wachmännern in Irak vertuscht und Morde befohlen, um missliebige Zeugen zu beseitigen. Kein Wunder, dass Eric Prince glaubte, über dem Gesetz zu stehen. Hat doch auch die CIA seine Firma für ein Geheimprogramm zur Liquidierung von Terrorverdächtigen engagiert, wie die »New York Times« jetzt enthüllte. Die größte private Sicherheits- und Militärfirma der USA, die sich inzwischen Xe Services nennt, verdiente Milliarden Dollar an den Feldzügen der Bush-Regierung – und revanchierte sich mit Großspenden an die Republikaner. Sie wurde zum Synonym für die Privatisierung des Krieges und die Aushöhlung des staatlichen Gewaltmonopols. Der weltweite Umsatz solcher Unternehmen wird auf jährlich über 200 Milliarden Dollar geschätzt. Und je mehr Kriege und Konflikte es gibt, je länger sie dauern, desto rentabler wird der Markt für ihre tödlichen Dienstleistungen. Sie haben kein Interesse an Krisenprävention und politischen Konfliktlösungen, sie machen Profit auf Kosten des Friedens. Statt obskurer staatlicher Aufträge brauchen sie verbindliche völkerrechtliche Auflagen und strenge rechtsstaatliche Kontrolle.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!