Immer der radelnden Gurke nach

Mit dem Fahrrad kreuz und quer durch Teufels schönstes Werk, den Spreewald

  • Von Heidi Diehl
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Der Regen erwischte mich in einer »Sackgasse«. In Leipe im Spreewald. Doch Glück im Wolkenbruch, dort, wo man die Wahl hat, entweder in ein Boot umzusteigen oder den Landweg zurückzufahren, betreiben Christa und Günter Buchan eine der am romantischsten gelegenen Pensionen, die der Spreewald zu bieten hat. »Kommen Sie rein und essen ein paar Hefeplinse mit uns.« Wer könnte einer solchen Einladung widerstehen! Und so sitzen wir schon bald in gemütlicher Runde bei der süßen Spreewaldspezialität, eine Art Pfannkuchen, der durch Hefe besonders locker wird. Eine Tasse Kaffee, Schlagsahne, dick eingekochte Waldheidelbeeren und Zimtzucker dazu – von mir aus kann es stundenlang weiter wie aus Kübeln gießen.

Berliner statt Rindviecher

Während draußen die Welt untergeht, erzählt Günter Buchan, wie aus einem Rinderstall ein gemütliches Restaurant, aus der Futterkammer eine Küche und aus dem Ziegenstall Gästezimmer wurden. Er wuchs hier mit a...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.