Aufbruch für nachhaltigen Politikwechsel

  • Von Dietmar Bartsch
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Der Bundestagsabgeordnete der LINKEN ist Geschäftsführer seiner Partei.

In acht Tagen, vier Wochen vor der Bundestagswahl, werden in Thüringen, Sachsen und im Saarland die Landesparlamente neu gewählt. In Nordrhein-Westfalen finden Kommunalwahlen statt. Im Saarland und in Thüringen stehen die Chancen gut, die letzten Allein-Regierungen der CDU zu beenden. Auch in Sachsen könnte die unionsgeführte Regierung abgelöst werden. Die Union wehrt sich mit harten Bandagen. An der Saar will die Kampagne »Lass-dich-nicht-linken« einen Politikwechsel mit allen Mitteln verhindern. Oskar Lafontaine ist Ziel persönlicher Angriffe in den Medien. In Thüringen überzog die Junge Union Bodo Ramelow mit einer Schmutzkampagne.

In allen drei Ländern tritt DIE LINKE mit eigenen Ministerpräsidenten-Kandidaten an. Wir wollen, dass das Saarland, dass Sachsen und Thüringen sozial regiert werden. Gesetzliche Mindestlöhne, tariftreue Vergabegesetze, längere gemeinsame Schulzeiten, Erhalt und Ausbau öffentlicher Infrastruktur, öffentlic...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 452 Wörter (3277 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.