Aus für Gorleben rückt näher

Verträge mit Grundstückseigentümern laufen 2015 ab

Die weitere Erkundung des Salzstocks Gorleben für seine Eignung als Atommüllendlager könnte an Salzrechten scheitern. Befristete Verträge mit den Grundstückseigentümern laufen Ende 2015 aus. Unterdessen stellte ein Gutachten im Auftrag der Grünen die Eignung des Energiekonzerns Vattenfall als Betreiber von Atomkraftwerken in Frage.

Berlin (AFP/ND). In Gorleben geht es nach einem Bericht der »Süddeutschen Zeitung« um rund hundert Verträge mit Grundbesitzern aus der Region, in denen die Besitzer Erkundungsarbeiten in dem Salzstock zugestimmt hatten. Auf diese Verträge, deren Existenz in Vergessenheit geraten sei, machte demnach die Gorlebener Anti-Atom-Aktivistin Marianne Fritzen aufmerksam. Die Verlängerung der Verträge werde »eher schwierig«, hieß es laut »SZ« auch aus einem der an der Atomwirtschaft beteiligten Energiekonzerne. Ein Abschluss der Erkundungsarbeiten bis 2015 dürfte aber selbst dann nicht mehr möglich sein, wenn das bislang geltende Moratorium sofort aufgehoben würde.

Stimmen die Betroffenen einer Verlängerung der Verträge nicht zu, wäre eine weitere Erkundung des Salzstocks...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 368 Wörter (2524 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.