Linke Front gegen Sarkozy?

Parteiführung der Sozialisten unter Druck

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy scheint politisch unangefochten. Die Sozialisten der Strömung »Hoffnung links« wollen deshalb ein breites parteiübergreifendes Bündnis gegen ihn schmieden.

Die Bandbreite der Besucher ist ein erster Erfolg: Zur Sommeruniversität der Sozialisten der Strömung »Hoffnung links« in Marseille gesellten sich auch Vertreter der Grünen, der Kommunistischen Partei (FKP), anderer kleiner linker Formationen, aber auch der Zentrumspartei Modem.

Die Initiative ging vom PS-Europaabgeordneten Vincent Peillon aus, der dafür seine Parlamentskollegen Daniel Cohn-Bendit, Spitzenvertreter der Bewegung »Europe Ecologie«, und Marielle de Sarnez, stellvertretende Vorsitzende der Zentrumspartei Modem, gewinnen konnte. Gekommen waren am Wochenende aber auch der ehemalige FKP-Vorsitzende Robert Hue, der dafür kein Mandat seiner Partei hatte und dessen Kontakte mit potenziellen Bündnispartnern von der FKP-Führung nicht immer gern gesehen werden. Er forderte einen »historischen Kompromiss«, wie ihn in Italien in den 70er Jahren die KP zu schmieden verstanden hat.

Der Sozialist Vincent Peillon bezeichnete dieses Treff...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 639 Wörter (4312 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.