Guttenberg vor dem Haushaltsausschuss

Auch Essen zu Ackermann-Geburtstag im Kanzleramt und Schmidts Dienstwagenaffäre Themen

Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat am Mittwoch dem Haushaltsausschuss zu der externen Erarbeitung eines Banken-Gesetzes Rede und Antwort gestanden. Auch das Abendessen für Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann stand auf der Tagesordnung.

Berlin (AFP/ND). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wies vor der Anhörung des Ausschusses Kritik an dem Abendessen im Bundeskanzleramt für Deutsche-Bank-Chef Ackermann zurück, das sie anlässlich dessen 60. Geburtstags im vergangenen Jahr gegeben hatte. Sie verstehe zwar kritische Nachfragen nach einer zu engen Beziehung zwischen Politik und Wirtschaft, sagte Merkel dem Fernsehsender N24. »Aber die Distanz ist durchaus gewahrt, wie man auch sieht an manchen kritischen Anmerkungen, die ich auch zu Herrn Ackermann mache.«

SPD-Generalsekretär Hubertus Heil hatte in der »Neuen Ruhr Zeitung« kritisiert, diese »vom Steuerzahler finanzierte« Geburtstagsfeier scheine von einer »persönlichen Nähe« Merkels zu Ackermann zu zeugen. Die Sache solle aber auch nicht »zu hoch« gehängt werden. Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) kritisierte die Debatte um das Abendessen. Die Kanzlerin dürfe »einladen, wen ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 401 Wörter (2912 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.