Gustav Horn 28.08.2009 / Debatte

Notwendige Provokation

Vor etwa 20 Jahren veröffentlichte der damals noch nicht Nobelpreisträger Paul Krugman ein Buch, das ihn erstmals breiten Kreisen bekannt machte. Es hieß: »The Age of Diminished Expectations«, das Zeitalter gedrückter Erwartungen. In diesem Buch beschrieb er, wie die Menschen in den USA sich nach Jahren Reaganscher Angebotspolitik auf eine wirtschaftliche Lage mit hoher Arbeitslosigkeit und wenn überhaupt allenfalls niedrigen Einkommenszuwächsen einstellten. Stagnation und Pessimismus waren das Ergebnis. Das Ziel Vollbeschäftigung war seinerzeit in den USA weit hinter dem Horizont der allgemeinen Erwartungen. Ähnlich sieht es in Deutschland heute aus.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: