Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mindestlöhne jetzt auch für Großwäschereien

Tarifausschuss einig bei Untergrenzen für insgesamt drei Branchen

  • Von Ina Beyer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Tarifausschuss beim Bundesarbeitsministerium hat gestern den Weg für weitere Mindestlöhne freigemacht.

Der Tarifausschuss einigte sich gestern auf Lohnuntergrenzen für die Großwäschereien und die Branche der Bergbau-Spezialarbeiten. Für Mindestlöhne in der Abfallwirtschaft gebe es »deutliche Signale der Arbeitgeber« für eine Verständigung, hieß es am Montag nach der Sitzung aus Teilnehmerkreisen. Vorher war eine Einigung des mit jeweils drei Vertretern der Sozialpartner besetzten Gremiums nicht nur bei diesen drei Branchen, sondern auch beim Mindestlohn für das Wach- und Sicherheitsgewerbe als wahrscheinlich vorausgesagt worden. Lediglich bei der Weiterbildung mit rund 23 000 Beschäftigten erwartete man Streit.

Nach Angaben des DGB habe die Arbeitnehmerseite im Ausschuss die Zustimmung für den Mindestlohn im Bewachungsgewerbe abgelehnt, ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.