Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Taschendiebe »arbeiten« das ganz Jahr über

Polizei

Bisweilen verliert man seine Wertsachen für einen Moment aus den Augen. Doch Gelegenheit macht Diebe: Innerhalb von wenigen Sekunden sind Geldbeutel, Kreditkarten oder Autoschlüssel verschwunden. Durch größere Aufmerksamkeit können solche Schäden verhindert werden.

So verzeichnet die Polizeiliche Kriminalstatistik des Jahres 2008 mit 91.609 Fällen von Taschendiebstahl bundesweit einen leichten Rückgang der Fallzahlen (2007: 92.164 Fälle). Ratschläge der Polizeilichen Kriminalprävention sollen helfen, Langfingern nach Möglichkeit die Diebestour zu vermasseln.

Das schöne Wetter lockt nicht nur zahlreiche Bürger in Straßencafés, Biergärten oder Freizeiteinrichtungen. Auch Langfinger zieht es nach draußen – in der Hoffnung, leicht Beute machen zu können.

Taschendiebe gehen meist in Gruppen von mehreren Tätern vor: Einer lenkt das Opfer ab, einer »zieht« die Beute und gibt sie an den Dritten weiter, der damit in der Menge untertaucht ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.