Jürgen Holz 02.09.2009 / Sport

Selbstbewusst zur ersten Medaille

Volleyball: Ab Donnerstag EM in der Türkei

Der Wundermann im deutschen Männer-Volleyball heißt Raul Lozano, kommt aus Argentinien und ist 52 Jahre alt. Seit dem Frühjahr ist er Nachfolger des langjährigen Bundestrainers Stelian Moculesu, der die deutschen Männer 2008 nach 36 Jahren wieder zur Olympiateilnahme führte und danach – wie angekündigt – zurücktrat. Inzwischen ist der gebürtige Rumäne, der nach wie vor als Trainer des deutschen Serienmeisters VfB Friedrichshafen fungiert, rumänischer Nationalcoach.

Raul Lozano genießt im Gegensatz zu Moculescu den Vorzug, völlig unbelastet von der Vergangenheit im deutschen Volleyball und unberührt von den Querelen der Bundesliga zu sein. Als »Mann von Außen« hat er sich bisher aus allen Ränkespielen herausgehalten und seine Traineraufgabe mit einer souveränen Sicht von Außen wahrgenommen. Und das mit wachsendem Erfolg.

Unter Lozanos Regie spielen die deutschen Männer gegenwärtig so erfolgreich wie schon lange nicht mehr. S...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: