Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tusk: Kein Vergessen und Fälschen

Gedenkfeiern zum 70. Jahrestag des Überfalls Hitlerdeutschlands auf Polen

In Polen ist am Dienstag mit Gedenkfeiern an den Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren erinnert worden. Polens Ministerpräsident Donald Tusk warnte vor einem Vergessen und einer Fälschung der Geschichte.

Gdansk (Agenturen/ND). Ohne aufrichtiges Gedenken würden Polen, Europa und die Welt nie sicher sein, sagte der polnische Regierungschef Tusk. Bundeskanzlerin Angela Merkel, die auf Einladung der polnischen Regierung an der Zeremonie in Gdansk teilnahm, verwies auf die »immerwährende Verantwortung« Deutschlands für den Krieg.

Die Gedenkfeierlichkeiten hatten am frühen Morgen auf der Halbinsel Westerplatte vor Gdansk begonnen. Das Heulen der Hafensirenen eröffnete um 4.45 Uhr das Gedenken. Zu diesem Zeitpunkt hatte am 1. September 1939 das deutsche Kriegsschiff »Schleswig-Holstein« mit seinen Kanonen das Feuer auf das Munitionsdepot auf der Westerplatte eröffnet. Unter den Teilnehmern der Gedenkfeiern war auch der polnische Kriegsveteran Ignacy Skowron, einer von drei noch lebenden Verteidigern der Westerplatte.

Der polnische Staatspräsident Lech Kaczynski sagte in einer Rede auf der Gedenkfeier, der Hitlerfaschismus habe »Aggression und V...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.