Werbung

STARporträt

Richard Dreyfuss

Zum Kinostar wurde der amerikanische Schauspieler (Foto: dpa), geboren am 29. Oktober 1947 in Brooklyn/New York, nach Auftritten am Theater, in TV-Serien und kleinen Kinorollen in den 70er Jahren – mit der Darstellung sehr unterschiedlicher Charaktere. Gangster Baby Face in »Jagd auf Dillinger« war 1973 der Einstieg in seine große und wechselvolle Karriere, es folgte im selben Jahr Teenager Curt in George Lucas’ Welterfolg »American Graffiti«.

Zum steigenden Ruhm trugen vor allem Rollen bei Steven Spielberg bei, darunter der Hai-Experte Matt in »Der weiße Hai« (1975) und Roy, auf der Suche nach dem Ufo in »Unheimliche Begegnung der Dritten Art« (1977). Einen Oscar bekam er für seinen romantischen Liebhaber in »Der Untermieter« (1977).

An die frühen Erfolge kam er später, nach zeitweisen Suchtproblemen, nicht mehr heran – trotz des Publikumserfolgs »Zoff in Beverly Hills« (1986) und der eindrucksvollen Darstellung des Anwalts von Barbara Streisand in »Nuts« (1987). In »My Big Fat Greek Summer« ist er jetzt als sympathischer Tourist zu sehen.

R.B.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!