• Wirtschaft und Umwelt
  • Wie gefährlich ist die Schweinegrippe? Wer sollte sich impfen lassen? Wo gibt es Information?

Gefährlich wird es erst, wenn die Viren mutieren

Auf der Südhalbkugel zeigen sich nach dem dortigen Winter bereits Veränderungen im Krankheitsverlauf

  • Von Steffen Schmidt
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Mitte Oktober sollen die ersten Chargen des Pandemie-Impfstoffs gegen die sogenannte Schweinegrippe in Deutschland verfügbar sein. Doch schon im Vorfeld wird über den Sinn der geplanten Massenimpfungen ebenso wie über die Kostenaufteilung gestritten.

Für Anhänger von Verschwörungstheorien ist alles schon lange klar: Die Diskussion über die Schweinegrippe wurde von der Pharmaindustrie angezettelt, um möglichst viel Impfstoffe und antivirale Medikamente zu verkaufen. Die ganz extremen Verschwörungstheorien halten gar sämtliche Viren für reine Erfindungen. Für alle Anderen ist die Debatte inzwischen nur noch schwer zu überschauen. Gibt es doch nicht einmal in der Medizin Einigkeit darüber, wie gefährlich das im Frühling 2009 in Mexiko entdeckte neue A/H1N1-Virus tatsächlich ist.

Sicher ist bislang nur soviel: Das Virus ist stark ansteckend. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) breitet sich der Erreger viermal schneller aus als andere Viren. Das Influenzavirus A/H1N1 sei weltweit inzwischen vorherrschend, teilte die WHO mit. Deshalb hatte diese die Schweinegrippe am 11. Juni als erste Pandemie des 21. Jahrhunderts eingestuft. Sicher ist auch, dass der aktuell kursierende ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 935 Wörter (6480 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.