Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Solid will kämpfen statt meckern

Linksjugend zieht in den Wahlkampf und wirbt für Einsatz gegen Missstände

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Jungen unter den LINKEN wollen beim großen Wahlkampf nicht abseits stehen. Gestern startete ihre Kampagne »Mitkämpfen statt mitmeckern«, die sich vor allem an die eigene Generation wendet.

Der Landesverband der Linksjugend Solid baute gestern in Belzig vor vier Schulen ein Info-Mobil auf, um dort mit Schülern ins Gespräch zu kommen. »Meckern ist erlaubt, ändert aber an den Missständen wenig«, sagte der junge Landtagskandidat Norbert Müller.

Gestern beschrieben die Jungpolitiker, dass sich gerade auf dem Land viel Frust angesammelt habe und viele Jugendliche von der Politik enttäuscht seien und sich abwendeten. Die Linksjugend will mit ihrer Kampagne zum Wählen ermuntern und vor allem wieder in das Gedächtnis rufen, dass man sich gegen Missstände auch wehren kann. Am besten organisiert.

Katharina Dahme, Landessprecherin von Solid und Landtagskandidatin, erinnerte daran, dass es dem Jugendverband gelungen sei, im Programm der märkischen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.