Ruhmloser Abgang des Gescheiterten

Die Treueschwüre der Parteifreunde nach der verpatzten Wahl waren offenbar falsch

  • Von Peter Liebers
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Halb zog sie ihn, halb sank er hin: War die CDU-interne Kritik an Dieter Althaus ausschlaggebend für seinen Rücktritt? In Thüringen wird über Althaus' Beweggründe spekuliert.

In Erfurt glauben nur wenige, dass Regierungschef Dieter Althaus (CDU) seinen Posten freiwillig geräumt hat. Seit der für die Christdemokraten desaströsen Landtagswahl waren aus CDU-Kreisen immer wieder kleine Pfeile abgeschossen und Forderungen nach einem »Neuanfang« laut geworden. Die Personalie Althaus wurde dabei allerdings nicht ins Spiel gebracht. Das muss nicht der Verbundenheit mit ihm geschuldet gewesen sein. Da dürfte auch die Angst eine Rolle gespielt haben, den Vorstoß politisch nicht zu überleben. Althaus war nie zimperlich, wenn es galt unliebsame Parteifreunde kalt zu stellen.

Der erste, der deutlich wurde, war der Präsident des Gemeinde- und Städtebundes und Bürgermeister von Waltershausen, Michael Brychcy (CDU). Der ist sich seines Amtes sicher und konnte so fordern, Althaus solle sich freiwillig zurückziehen. »Wenn man den Neuanfang will, dann geht es nicht anders«, betonte der Kommunalpolitiker. Zuvor hatte schon Lan...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 739 Wörter (4932 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.