Werbung

STARporträt

Pete Postlethwaite

Zu internationaler Berühmtheit gelangte der britische Schauspieler durch die Rolle des Giuseppe Conlon, Vater eines vermeintlichen IRA-Terroristen, in Jim Sheridans »Im Namen des Vaters« (1993), die ihm auch eine Oscar-Nominierung brachte. Der herausragende Charakterdarsteller hatte zuvor hauptsächlich auf der Bühne und im Fernsehen von sich reden gemacht. Jetzt versucht er in »The Age of Stupid« die Ursachen für den Weltuntergang zu ergründen (Foto: dpa).

Pete Postlethwaite, geboren am 16. Februar 1946 in Warrington/Cheshire, begann seine Kinokarriere Mitte der 1970er mit kleinen Rollen, u.a. in »Magere Zeiten«, »Hamlet«. Riesigen Erfolg hatte Mark Hermans mitreißendes Sozialdrama »Brassed Off – mit Pauken und Trompeten« (1996), in dem er als engagierter Dirigent Danny brillierte. Zu seinen weiteren Rollen gehören: Staatsanwalt in »Amistad« (1997), Anwalt des Mafiabosses in »Die üblichen Verdächtigen« (1995), Father Brennan in »Das Omen« (2006). R.B.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!