»Zirkus ohne Zebras«

Tierschutzbeauftragter will entsprechendes Gesetz

  • Von Andreas Heinz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Auch Nashörner sollen draußen bleiben

Ein Zirkus kommt in die Stadt und die Berliner Tierschutzbewegung formiert sich, kämpft für ein Auftrittsverbot von Wildtieren. Eine gerade gegründete Initiative für ein Wildtierverbot in Zirkussen und der Landestierschutzbeauftragte Klaus Lüdcke formulierten gestern ihre Forderungen. Anlass des Protestes ist das Gastspiel des Circus Krone von heute an auf dem Zehlendorfer Festplatz Clayallee. Die Tierschützer wollen ab 19 Uhr vor dem Zelt protestieren.

Dem Tierschutzbeauftragten geht es vor allem um eine schnelle gesetzliche Regelung, damit die Anliegen durchgesetzt werden können. Das Verbot von Wildtieren wird zum Beispiel damit begründet: Zu wenig Platz, die Fahrten von Ort zu Ort könnten mit anderen Tiertransporten verglichen werden, die Haltung sei nicht artgerecht, der Willen der Tiere werde oft mit Gewalt gebrochen und die Lebewesen müssten zum Teil schädliche Kunststücke vollführen – Elefanten im Kopfstand oder bei Polonai...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 517 Wörter (3417 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.